Tomaten

Pflanzenlexikon

Primel

lat. Primula

Die beliebte Frühlingsbotin – „die Erste“ (lat. primus) – blüht von Februar bis Mai und ist in ihrer Ursprungsform auf der gesamten Nordhalbkugel heimisch. Es gibt zahlreiche Züchtungen mit kurzen und langen Stielen, einfachen oder gefüllten Blüten, in verschiedenen Farben.

Die meisten Sorten sind im Freien winterhart und pflegeleicht, wie z. B. die Kissen-, Etagen-, Rosen-, Flieder- und Kugelprimel. Eher fürs Zimmer geeignet ist die giftige, nicht winterharte Becher-Primel.

Der richtige Standort

  • hell, aber keine Vollsonne
  • im Freiland
  • im Topf auf Balkon & Terrasse
  • im Zimmer: kühl!
Aufzucht und Pflege

Die Samen zwischen Februar und April – am Besten im Freien – auf Anzuchterde streuen und feucht halten. Alternativ: vorgezogene Pflanzen aus der Gärtnerei.

Im Frühjahr z. B. mit Kompost düngen. Feucht halten und Staunässe vermeiden. Nicht auf Blüten und Blätter gießen. Während der Blütezeit steigt der Wasserbedarf. Verwelkte Blüten und Blätter entfernen.

Tipp

Im Freien fühlt sich die Primel wohler als im Haus, wo sie meist schnell verblüht.

Nach der Blüte einfach im Freien auspflanzen. Primeln blühen in der Regel mehrjährig und sind winterhart. Bei strengem Frost abdecken.

Die Primel vermehrt sich über Rhizome und durch Selbstaussaat – kann aber auch durch Teilung des Wurzelballens aktiv vermehrt werden.